LIMES Bänke verbinden die Gemeinden

kurz vor Baierbach
Pfahldöbel
Jagsthausen
GS Forchtenberg
 

Sichtbarmachung der Limes-Linie

Entwurf
Prototyp
Beispiel Schild
Bank am Wachturmfundamt Alte Straße, Öhringen
Pressevorstellung der Bänke in Zweiflingen
 


Die Agenda Gruppe LIMES möchte es den Besuchern leichter machen, den Limesverlauf in der Landschaft wahrzunehmen.

Seit 2010 entwickelte die Gruppe mobile Bank-Objekte, die den Besuchern Informationen vermitteln und Neugierde auf tiefere Informationen wecken sollte.
In Zusammenarbeit mit Antje Rudolph Werkraum für Gestaltung, Dr. Stephan Bender, dem Leiter des Limesinformationszentrums Baden-Württemberg, Torsten Bauer, Geschäftsführer des Betonherstellers tbf Öhringen, Wilhelm Megerle Holzland Cappel und Doris Köhler, Limes-Cicerone, entstand ein Konzept.
Die Agenda-Gruppe LIMES gab grünes Licht und brachte sich mit ein: die Matritze für die Betonsteinherstellung entstand als Prototyp und die Genehmigung wurde von der Deutschen Limes-Kommission freigegeben.
Das Layout der Informationstafeln entstand zwischen Doris Köhler und Antje Rudolph. Walter Dürr, Weygang-Museum Öhringen und Martin Schluchter, Weinführer aus Baierbach, entwickelten die Beplankung.
Die Festlegung der Standorte entwickelten die Ehrenamtlichen Heinrich Kühner, Limes-Cicerone Jagsthausen, Gerhard Krautter, Limes-Cicerone Forchtenberg sowie Martin Schluchter und Doris Köhler mit den jeweiligen Städten und Gemeinden.
Die fachliche Rückendeckung kam von Dr. Stephan Bender. Die Genehmigung der Deutschen Limes-Kommission für die Bank-Objekte wurde gerne erteilt. „Genau dies wollen wir erreichen: Informationspunkte, die nicht fest mit dem Denkmal verbunden sind und dennoch den Wert des Weltkulturerbes deutlich machen.“ urteilte Dr. Henrich über die Konzeption.
Die finanzielle Umsetzung übernahm federführend für seine Kollegen Bürgermeister Gysin, Stadt Forchtenberg. Die Leader-Kulisse Limes-Region fördert die 17 Bank-Objekte.

Die "Rast-Stationen", die zwischen Mainhardt und Schöntal die LIMES-Linie markieren "sind ein Experiment", kommentierte Dr. Stephan Bender, Leiter des LIZ die Pläne. "Wir werden sehen, aus welchem Abstand man die Bänke wahrnehmen kann."

Die Bank-Objekte verbinden die Gemeinden und ermöglichen Wanderern entlang des Limes eine Rast einzulegen und sich "ganz nebenbei" durch die Infotafeln über das Welterbe zu informieren.

Bürgermeister, ehrenamtliche Agenda-Teilnehmer und Beteiligte aus der Verwaltung trafen sich zur Pressevorstellung der Bänke am Limesabschnitt "Pfahldöbel" in Zweiflingen. Gemeinsam wurde auf die Entwicklungsphase des Projekts zurückgeblickt und das Ergebnis der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

vor der Auslieferung
Mainhardt
Pfedelbach
Öhringen
Zweiflingen
HW 6
Pfahlbach
Pfahldöbel
Westernbach
Öhringen, Alte Straße
Blick in Richtung Limes-Verlauf von Öhringen nach Zweiflingen
 

Aktuelles

Wall und Graben im Wald bei Zweiflingen sind zu sehen.
31.10.2019

Der Limeswanderweg am Zweiflinger Pfahldöbel ist wieder frei

Nachdem die Sturmschäden beseitigt wurden, sind die 500 Meter Wall und Graben im Wald am...

weiterlesen
Ein Bauzaun und dahinter ein Bagger sind vor dem Öhringer Krankenhaus zu sehen.
21.10.2019

Grabungen rund um das Öhringer Krankenhaus haben begonnen

Am 14. Oktober hat das Landesamt für Denkmalpflege rund um das Öhringer Krankenhaus mit...

weiterlesen
21.10.2019

Interessenten für römische Schautruppe gesucht

weiterlesen
18.10.2019

Literatur-Tipp: Vicus Aurelianus - Das römische Öhringen

weiterlesen
15.07.2019

Limes-Buch für Kinder in den Gemeinden erhältlich

Das Limesbuch für Kinder bietet kindergerechte Einblicke in die spannende Zeit der Römer am...

weiterlesen
21.05.2019

Limes überwindet Landkreis-Grenze

Im Alltag trennen wir unsere Region in Zuständigkeiten. Beispielsweise grenzen die Zeitungen...

weiterlesen
04.07.2014

Limes Blick Öhringen wurde am 17. Juli 2014 eröffnet

Nach der kurzen Verzögerung beim Bau des Öhringer Limes Blicks kann nun auch die mittlere der...

weiterlesen