Römerkeller im Weygang-Museum

Minervakopf (Dauerleihgabe)
Detail im Römerkeller
Ansicht im Römerkeller
Das Weygang-Museum

Kult- und Alltagsgegenstände künden von der Zeit, als hier ein römischer Grenzort blühte.

Öhringen gehörte rund hundert Jahre zum Römischen Weltreich. Hier verlief der Obergermanische Limes schnurgerade über eine Strecke von rund 80 Kilometer.

Schon Christian Ernst Hanßelmann hat vor 250 Jahren als einer der ersten Archäologen in Öhringen und Umgebung wissenschaftliche Grabungen durchgeführt.

Zwei Kastelle mit Bädern, Lagerdörfer, eine bürgerliche Siedlung, Kultstätten und anderes sind seit langem bekannt.

Im Museumskeller sind Originalfunde und Nachbildungen zu sehen, zum Beispiel Weihesteine, Skulpturen aus der römischen Götterwelt.

Tafelgeschirr wie terra sigillata und auch Reste von Glasgefäßen und Metallarbeiten.

Eine Inschrift nennt den Namen des römischen Öhringen.

Der Römerkeller ist Teil des Weygang-Museums:

Adresse
Weygang-Museum Öhringen
Karlsvorstadt 38, 74613 Öhringen


Öffnungszeiten
Sonntag 11-17 Uhr

Gruppen nach Vereinbarung
auch außerhalb o.g. Öffnungszeiten
   
Ihre Ansprechpartnerin
Gabi Stöhr, Telefon 07941 / 35394
(erreichbar im Museum donnerstags von 9-12 Uhr)

Limes-Container

Limes-Container von außen
Limes-Container mit Landschaftsmodell

Der Limes-Container ergänzt die Ausstellungsfläche im Weygang-Museum, das vor Ort im Römerkeller aufgrund fehlender Flächen nur einen kleinen Ausschnitt der lokalen römischen Geschichte präsentieren kann.

Aus einem ehemaligen Baucontainer entstand in Zusammenarbeit zwischen Agenda-Gruppe Limes, Stadtmanagement Öhringen und Weygang-Museum eine Museumsfläche mit Werkstattcharakter.

Im Rahmen der 4. messeÖHRINGEN im Jahre 2009 wurde der Container erstmals öffentlich gezeigt. Er steht heute im Garten des Weygang-Museums Öhringen in der Karlsvorstadt und bietet für die Geschichte des Welterbes einen nicht alltäglichen Rahmen.

Zwei Schwerpunktthemen im Container spannen einen Bogen zwischen transnationalem Welterbe und dessen schnurgeradem Verlauf in der Region.

Landschaftsmodell am Limes
Im Zentrum des Containers bietet ein sehr ansprechendes Landschaftsmodell aus beleuchtetem Acrylglas Eindrücke neuartige Eindrücke aus der Zeit der Römer. Das Modell zeigt den schnurgeraden Verlauf der Grenzlinie und bildet den Limes-Abschnitt zwischen Sindringen und Sechseckturm bei Gleichen sehr anschaulich ab. Das Modell wurde vom Büro Dr. Wolfgang Zöller, Stuttgart und des Kollegen Prof. Dipl.-Ing. Wolfgang Knoll, Stuttgart konzipiert und angefertigt.

Limesfilm
Ebenfalls zu sehen ist im Limes-Container ein Film über den Limes in der Region, der die genannten Themen in bewegten Bildern und aus neuer Perspektive veranschaulicht. Dieser Film ist als DVD erhältlich als auch online abrufbar.

Aktuelles

Wall und Graben im Wald bei Zweiflingen sind zu sehen.
31.10.2019

Der Limeswanderweg am Zweiflinger Pfahldöbel ist wieder frei

Nachdem die Sturmschäden beseitigt wurden, sind die 500 Meter Wall und Graben im Wald am...

weiterlesen
Ein Bauzaun und dahinter ein Bagger sind vor dem Öhringer Krankenhaus zu sehen.
21.10.2019

Grabungen rund um das Öhringer Krankenhaus haben begonnen

Am 14. Oktober hat das Landesamt für Denkmalpflege rund um das Öhringer Krankenhaus mit...

weiterlesen
21.10.2019

Interessenten für römische Schautruppe gesucht

weiterlesen
18.10.2019

Literatur-Tipp: Vicus Aurelianus - Das römische Öhringen

weiterlesen
15.07.2019

Limes-Buch für Kinder in den Gemeinden erhältlich

Das Limesbuch für Kinder bietet kindergerechte Einblicke in die spannende Zeit der Römer am...

weiterlesen
21.05.2019

Limes überwindet Landkreis-Grenze

Im Alltag trennen wir unsere Region in Zuständigkeiten. Beispielsweise grenzen die Zeitungen...

weiterlesen
04.07.2014

Limes Blick Öhringen wurde am 17. Juli 2014 eröffnet

Nach der kurzen Verzögerung beim Bau des Öhringer Limes Blicks kann nun auch die mittlere der...

weiterlesen