Das Limesinformationszentrum Baden-Württemberg


Das Limesinformationszentrum
Baden-Württemberg betreut mit
weiteren Partnern das Welterbe
"Obergermanisch-Raetischer Limes"
in unserem Land.


Aufgaben und Adresse des LIZ Baden-Württemberg

Zwischen Rhein und Donau erstreckt sich auf einer Länge von 550 Kilometer die UNESCO-Welterbestätte „Obergermanisch-Raetischer Limes“. Vom Ende des 1. Jahrhunderts nach Christus bis zur zweiten Hälfte des 3. Jahrhunderts nach Christus trennte der Limes fast 200 Jahre das Römische Reich von den Germanen.

Überwachungs- und Sperranlagen (Türme, Palisaden, Gräben, Wälle, Mauern) bildeten mit den Truppenunterkünften (Kastellen) eine künstlich geschaffene Grenze. Die Reste der gewaltigen Anlage, die Europa vor fast 2000 Jahren zum ersten Mal teilte, befinden sich in den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern.

Unter dem Schutz des Limes entwickelte sich eine Gesellschaft und Kulturlandschaft nach mediterranem Vorbild. Die Germanen nördlich des Limes waren von diesen Entwicklungen ausgeschlossen. In dieser Situation wurde der Limes zur Kontaktzone von zwei völlig unterschiedlichen Kulturen: Hier traf die Mittelmeerwelt des Südens auf die germanische Welt des Nordens.

In diesem Spannungsverhältnis wurzelt die welthistorische Bedeutung des Limes. Folgerichtig ist der Limes am 15. Juli 2005 zum Weltkulturerbe ernannt und damit auf eine Stufe mit der Akropolis in Griechenland, den Pyramiden von Giseh in Ägypten und anderen bekannten Monumenten gestellt worden.

Das Limesinformationszentrum Baden-Württemberg (LIZ) hat nun die Aufgabe, die Welterbestätte „Obergermanisch-Raetischer Limes“ auf dem Boden Baden-Württembergs im Sinne der Welterbekonvention der UNESCO zu betreuen und zentraler Ansprechpartner zum Thema „Limes“ sein. Information, Beratung, Koordination und Organisation auf den Gebieten von Schutz, Tourismus und Forschung bilden den Schwerpunkt der Arbeit an dem 164 Kilometer langen Limesabschnitt.

Im Rahmen dieser Aufgabenstellung unterhält das Limesinformationszentrum eine öffentlich zugängliche Informationsstelle. Die Arbeit des Limesinformationszentrums beruht auf der Verfassung der UNESCO, dem Managementplan im Welterbeantrag und dem Limesentwicklungsplan Baden-Württemberg.

Für alle Fragen rund um das Thema „Limes“ steht Ihnen das LIZ zur Verfügung!

Kontakt
Limesinformationszentrum Baden-Württemberg
Dr. Stephan Bender
St.-Johann-Straße 5
D-73430 Aalen
Telefon: +49 (0) 73 61 - 52 82 87 - 41
Telefax: +49 (0) 73 61 - 52 82 87 - 49
eMail: info(at)liz-bw.de
www.liz-bw.de

Aktuelles

Ausschnitt Flyer zur App der Deutschen Limes-Straße
23.01.2020

Neu bei der Deutschen Limes-Straße: Imagefilm und App

Neben der neuen Website hat der Verein Deutsche Limes-Straße e.V. auch einen neuen Imagefilm sowie...

weiterlesen
Fund im Öhringer Rendelbad
15.01.2020

Artikel zum Öhringer Kastellbad

Der Artikel "Auf Hanselmanns Spuren - Das Kastellbad von Öhringen" von Sarah Roth und...

weiterlesen
15.11.2019

Hundert römische Meilen mit Caracalla

Museum nach Feierabend Weygang-Museum: Andreas Schaaf NVMERVS BRITTONVM

weiterlesen
21.10.2019

Interessenten für römische Schautruppe gesucht

weiterlesen
18.10.2019

Literatur-Tipp: Vicus Aurelianus - Das römische Öhringen

weiterlesen
15.07.2019

Limes-Buch für Kinder in den Gemeinden erhältlich

Das Limesbuch für Kinder bietet kindergerechte Einblicke in die spannende Zeit der Römer am...

weiterlesen
21.05.2019

Limes überwindet Landkreis-Grenze

Im Alltag trennen wir unsere Region in Zuständigkeiten. Beispielsweise grenzen die Zeitungen...

weiterlesen
04.07.2014

Limes Blick Öhringen wurde am 17. Juli 2014 eröffnet

Nach der kurzen Verzögerung beim Bau des Öhringer Limes Blicks kann nun auch die mittlere der...

weiterlesen