Sie sind hier: Städte und Gemeinden - Schöntal

Der Limes in Schöntal


Der Limes verläuft von Jagsthausen zwischen der Jagsthäuser und Berlichinger Markung am 'Glasenberg'. Dort sind Spuren eines Wachturms zu sehen.

Unterhalb von Oberkessach überschreitet er den Flusslauf der Kessach, zieht weiter am Wald Denzer vorbei und diente in der jüngeren Geschichte als Grenze zwischen Baden und Württemberg (zwischen Weigental und Hopfengarten).

Gemeinde Schöntal


Geschichte


Zum 1. März 1972 haben sich die im Nordwestzipfel des Hohenlohekreises liegenden Gemeinden Aschhausen, Berlichingen, Bieringen, Kloster Schöntal, Marlach, Oberkessach, Sindeldorf,  Westernhausen und Winzenhofen zur Gemeinde Schöntal zusammengeschlossen.

Mit diesem Zusammenschluss ist der Hauptteil der wirtschaftlichen und kulturellen Einheit wiederhergestellt, die seit der Gründung des Klosters Schöntal im Jahre 1157 gewachsen, im Jahre 1802 aber durch die von Napoleon angeordnete Säkularisation zerschlagen worden war. Die Erinnerung an Schöntals große Zeit unter dem Krummstab der Äbte ist auch in den letzten eineinhalb Jahrhunderten lebendig geblieben.

Die Gemeinde Schöntal liegt in den landschaftlich reizvollen Tälern der Jagst, des Sindelbachs, der Kessach und des Erlenbachs. Mit ihren neun Ortsteilen (ca. 5.800 Einwohner) und zahlreichen dazugehörigen Weilern umfasst sie eine Gemarkungsfläche von 8.166 ha und ist damit die flächenmäßig größte Gemeinde des Hohenlohekreises.


Sehenswürdigkeiten & Besonderheiten

Die Schönheiten der Landschaft, alter Burgen, Schlösser und Kirchen sind Anziehungspunkte für alle, die Natur und Kunst lieben. Besonders ist das ehemalige Zisterzienserkloster Schöntal hervorzuheben, das zu den prächtigsten Bauten sakraler Kunst zählt.

Seine Gründung geht auf eine Schutzurkunde Kaiser Barbarossas von 1157 zurück. Das Kloster (14.-19. Jh.) erlebte seine Glanzzeit unter Abt Benedikt Knittel (1683-1732), der als maßgeblicher Bauherr und Versdichter an vielen Stellen des Hauses seinen Humor und seine Weisheit der Nachwelt hinterlassen hat. Die dreigeschossige Fassade der barocken Klosterkirche lässt viele Besucher innehalten und staunen.


Feste und Kultur

Fester Bestandteil des öffentlichen Lebens sind die vielfältigen Vereinsaktivitäten. Traditionelle örtliche Musikfeste, Herbst- und Schlachtfeste und jahreszeitlich geprägte Veranstaltungen lassen die Geselligkeit nicht zu kurz kommen.

Konzerte des Hohenloher Kultursommers bieten einen besonderen Kunstgenuss. Ein besonderes Highlight ist der romantische Weihnachtsmarkt im Klosterhof am 2. Adventswochenende.


Freizeit

Sämtliche Ortsteile bieten dem Gast Entspannung, Freizeitvergnügen und Erholung in einer der abwechslungsreichsten Kulturlandschaften: Kanufahren, Angeln und zahlreiche Bademöglichkeiten in den umliegenden Seen und in der Jagst, Wanderungen in den ausgedehnten Wäldern und an den Ufern der Jagst sind ein besonderes Urlaubsvergnügen.

Das Wechselspiel von Bergen, Talauen, Wald und Wasser vermittelt immer wieder neue Eindrücke.

Neben dem Limes- Wander- und Radwanderweg sind der Kocher-Jagst-Radweg, die Pfade der Stille, die gut ausgeschilderten Rundwanderwege in der Heimat des Götz von Berlichingen sowie der idyllische Grünkernradweg besonders beliebt.

Der Jakobsweg, der durch die Gemeinde Schöntal führt, teilt sich in Kloster Schöntal in die Nordroute durch den Odenwald und eine Südroute über Bad Wimpfen.


Kontakt:

Bürgermeisteramt Schöntal
Klosterhof 1
74214 Schöntal

Telefon: 07943/9100-0
Fax: 07943/1420

E-mail: info(at)schoental.de
Web: www.schoental.de

Suche:

Aktuelles

Sonntag 7.9.2014 :: Führung zum Limes Blick Öhringen
Limes Blick Öhringen wurde am 17. Juli 2014 eröffnet
Rückblick auf die Limes Blicke-Einweihung am 4. Mai 2014

Wetter

Das Wetter für Öhringen bei Wetter.com